Nach einer eingehenden Untersuchung (Befund) erfolgt eine auf das Ergebnis abgestimmte Behandlung, die sich aus passiven (z.B. spezielle Massagen), assistiven (z.B. Übungen mit Unterstützung des Therapeuten) oder auch aktiven Bewegungsübungen (z.B. Eigenmobilisation, Dehnunge, Kräftigungsübungen) zusammen setzt.

Vielerlei verschiedene Anwendungsformen von Kälte, wie Eisbeutel, Eis am Stiel, Eishandtuch oder Coolpack werden seit langem benutzt, um die Wärmeabgabe des Körpers einzudämmen. Kälte wird in der physikalischen Therapie hauptsächlich zur Schmerzlinderung und zur Hemmung überschießender Entzündungsreaktionen verwendet. Positive Erfahrungen machte man bei akuten Verletzungen, Reizzuständen, sowie bei rheumatoiden Erkrankungen. Zusätzlich kann man Kurzzeiteis zur Muskelstimulierung und Langzeiteis zur Senkung von spastischen Muskelspannungen einsetzen. Beachtet werden muss dabei die Dauer und Temperatur des Kältereizes, um mögliche Beeinträchtigungen des Lymphsystems zu vermeiden.

Quarkpackung
Die Quarkpackung gehört zu den Anwendungen der Kältetherapie. Hierbei wird im Kühlschrank gelagerter Quark auf die entsprechende Extremität aufgetragen und mit einer Folie leicht fixiert. Die kühlende Wirkung des Quarks lindert Entzündungen und somit auch Überhitzungen des Gewebes. Der Heilungsprozess wird unterstützt.

Eine Therapieart bei der mit sehr sanftem Druck der Finger oder der ganzen Hand in einem bestimmten Rhythmus und einer bestimmten Richtung der Lymphfluß zurück in das lymphatische System geführt wird. Hierdurch werden lokale, wie generalisierte Ödeme (Schwellungen) beeinflusst. Die Lymphflüssigkeit wird abtransportiert, wie auch Eiweißansammlungen im Gewebe abtransportiert werden. Hierdurch wird der Stoffwechsel und die Abwehrfunktion des Gewebes verbessert.

Kompressionsbandagen:

Nach einer Lymphdrainage wird eine Kompressionsbandage angelegt. Diese unterstützt die Entstauung der behandelten Extremität und des betroffenen Rumpfquadranten. Die Intensität der Bandage sowie das verwendete Polstermaterial richtet sich nach dem Krankheitsbild.

Nach eingehender spezieller Untersuchung, der in ihrer Funktion beeinträchtigten Gelenke bzw. Wirbel, mobilisiert der Manualtherapeut diese gezielt und schonend und stellt somit alte Bewegungsfreiräume wieder her.

Massagen dienen der mechanischen Beeinflussung von Haut, Unterhaut, Bindegewebe und Muskulatur, wobei sie nicht nur auf die massierte Stelle begrenzt sind, sondern einen positiven Einfluss auf den gesamten Körper nehmen. Durch Dehnungen, Druck und Zug wird das Gewebe gelockert, die Durchblutung erhöht, der Stoffwechsel angeregt, die Atmung vertieft, Streß und Schmerzen gelindert, der Blutdruck gesenkt und vieles mehr.

Klassische Massage
Die klassische Massage ist die bekannteste Massageform und wird weltweit praktiziert. Sie besteht aus verschiedenen Griffen, die jeder Therapeut individuell nach Bedarf und Erfahrung vermischt oder erweitert. Behandlungsgebiete sind meist Rücken und Nacken. Die klassische Massage kann jedoch auch an Beinen, Armen, Händen oder Füßen durchgeführt werden. Zu Beginn wird das entsprechende Körperteil mit einem Öl oder einer Creme eingerieben, anschließend die Muskulatur geknetet. Die Wirkungen der Massage auf den Körper sind enorm. So werden Schmerzen gelindert, Stress reduziert, der Blutdruck gesenkt, die Durchblutung gesteigert und vieles mehr. Nach einer Massage fühlt man sich "wie neu geboren" und entspannt.

Bindegewebsmassage
Die Bindegewebsmassage ist eine Form der Reflexzonenmassage, die als eine der besten Techniken in der Physiotherapie Einfluss auf die Organe nimmt. In der Haut und im Bindegewebe können bestimmte Zonen aufgrund von Störungen innnerer Organe entstehen. In diesen Zonen ist das Bindegewebe schlechter zu verschieben und auch öfter schmerzhaft. Durch verschiedene Techniken wie das Hautrollen, Bindegewebsverschiebung und Faszientechniken werden neurogene Reaktionen wie Schwitzen, Hitze, tiefere Atmung und hormonelle Reaktionen, sowie ein Entspannungsgefühl ausgelöst. Das Ziel der Bindegewebsmassage ist das Erreichen einer gesunden Funktion der gestörten Organe. Am Bekanntesten ist diese Technik am Fuß in Form der Reflexzonenmassage am Fuß.

Afterworkmassage
Wer kennt das nicht: der Nacken spannt, der Rücken ziept und auch Hände und Füße sehnen sich nach einem langen Arbeitstag nach Entspannung. Jetzt eine verdiente Massage...

Search